Hauptmenü
 
 

Die Sportbrille: Freie Sicht, bester Schutz, optimale Leistung

Ob Draußen oder Drinnen, im Wasser oder an der Luft, auf dem Berg oder auf dem Platz – für jede sportliche Herausforderung gibt es eine passende Sportbrille. Und wer das richtige Modell wählt, der hat nicht nur beste Sicht, sondern schützt auch seine Augen nachhaltig und schafft die besten Leistungsvoraussetzungen.

 

Wind, ultraviolettes Licht, Schmutzpartikel, Staub, Steinchen, Äste – auf das Auge lauern bei Outdoor-Sportarten viele Gefahren. Eine gute Sportbrille leistet den notwendigen Schutz und bietet gleichzeitig noch optimale Sicht, damit Sie Ihren Sport mit den besten ‚optischen Voraussetzungen‘ ausführen können.


Bei der Wahl der richtigen Sportbrille gibt es unabhängig von der Sportart einige allgemeine Aspekte, auf die man achten sollte. Die folgende Übersicht ist eine erste Checkliste, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen soll:


  • Die Fassung
    • bruchfester Kunststoff
    • leichtes Material
    • keine Metallteile
    • gebogene Form
    • eventuell Polsterung
    • weich und flexibel
    • rutschfest
    • bequemer Sitz
    • weiche und hautfreundliche Nasenauflag
  • Die Gläser
    • Blendschutzkategorie beachten
    • UV-Schutz
    • bruchsicherer Kunststoff
    • kratzfeste Beschichtung
    • schildförmig gebogen
    • gute Entspiegelung
    • eventuell polarisierende Beschichtung
    • gute Belüftung ohne Zugluft


Diese allgemeinen Kriterien gelten für Erwachsene wie auch Kinder gleichermaßen. Aber eine Besonderheit gilt es bei Kindern zusätzlich zu beachten: Der natürliche Schutz von Kinderaugen ist noch nicht vollständig entwickelt. Dadurch gelangen mehr gefährliche UV-Strahlen in das Kinderauge. Deshalb ist es bei Kindern besonders wichtig, auf einen umfassenden UV-Schutz zu achten.


Neben diesen allgemeinen Aspekten müssen aber auch die speziellen Anforderungen der einzelnen Sportarten bei der Wahl der optimalen Brille Berücksichtigung finden:

 

Laufsport

Jogger, Langstreckenläufer und Walker sollten ihre Augen vor Blendung und UV-Strahlen aber auch vor Zugluft, Insekten sowie Staub schützen. Dafür geeignete Modelle haben große, gebogene Gläser, die bis zu den Augenbrauen und ein Stück um den Kopf herum reichen. Gute Sportbrillen beschlagen auch bei schweißtreibenden Aktivitäten nicht und sitzen rutschfest.

Wandern und Bergsteigen

Gerade im Gebirge kommt es auf maximalen UV-Schutz an. Gläser der Blendschutzkategorie 3 sind für das Bergwandern ideal, im Hochgebirge ist die Kategorie 4 die beste Wahl. Dabei sollte auch immer das seitlich einfallende Licht bedacht werden: Breite Bügel, schildförmig gebogene Gläser oder seitlich angebrachte Ledereinsätze schützen vor Streulicht.

Radsport und Inlineskaten

Eine geeignete Sportbrille für Radfahrer und Inlineskater schließt an der Nase dicht ab, um vor Luftzug, Insekten, Staub etc. abzuschirmen. Sie hat ein weniger ausgeprägtes Belüftungssystem als eine Laufbrille, muss aber den gleichen UV- und Blendschutz gewährleisten. Zur Anprobe sollte der Helm mitgebracht werden, um einen komfortablen Sitz zu gewährleisten.

 

Segeln, Surfen, Kiten, Rudern, …

Die Wasseroberfläche sorgt für ausgeprägte Lichtreflektionen. Schutz vor Blendung und UV-Licht ist deshalb ein Muss. Dabei sorgen polarisierende Brillengläser mit ihrer speziellen Filterwirkung sowie eine kontraststeigernde Tönung für gutes Sehen am Wasser. Zudem sollte die Brille mit einem zusätzlichen Band gesichert werden.

Schwimmen

Elementare Voraussetzung für eine gute Schwimmbrille ist der wasserdichte Abschluss der Augen. Denn nur dann ist ein umfassender Schutz vor Bakterien, Chlor und Salzwasser gewährleistet. Schwimmbrillen können Fehlsichtige gut mit Contactlinsen kombinieren. Daneben gibt es auch Fertigschwimmbrillen mit Korrektion, die allerdings nicht für alle Menschen geeignet sind.